Objekte

Bewerten heißt verstehen

Immobilien zu bewerten heißt, die sich ändernden Bedürfnisse potentieller Nutzer, Käufer und Mieter zu verstehen. An den Bedürfnissen der Marktteilnehmer muss sich die Qualität der Lage, die Funktionalität der Immobilie und das Geschäftsmodell der Nutzung messen lassen. Die hohe Qualität der Marktdaten bildet das Fundament unserer Bewertung.

Bürogebäude

Grundlage marktgerechter Bewertungen von Büroimmobilien ist die Qualität der vorhandenen Researchdaten. Als Mitglieder im Bundesverband der Immobilien-Investment-Sachverständigen (BIIS) verfügen wir über Zugang zu den weltweit größten Datenbanken mit Angaben zu Verkaufspreisen und vereinbarten Mieten. Zusammen mit unserer firmeninternen Datenbank, einer erweiterten Marktrecherche und natürlich mit unserer langjährigen Erfahrung bilden diese Einheiten die Grundlage für eine sichere Bewertung ihrer Büroobjekte.

Wohngebäude

Wir haben im Laufe unserer Bewertungspraxis Wohnimmobilien sämtlicher Größenklassen vom Einfamilienhaus und der Eigentumswohnung bis zur Großwohnanlage begutachtet. Für mehrere deutsche und internationale Hypothekenbanken sowie einige Landesbanken haben wir in den letzten Jahren große Mehrfamilienhausportfolien bewertet.

Einzelhandelsobjekte

Wir verfügen über eine langjährige Expertise in der Bewertung aller Arten von Einzelhandelsimmobilien.
Der Markt dieser Asset-Klasse ist einem fortlaufenden Entwicklungsprozess unterworfen. Veränderung der lokalen und regionalen Konkurrenzsituation, der Kaufkraft, Zentralität und Visibilität sowie Entwicklungszyklen und die Veränderungen im Kaufverhalten können die Wirtschaftlichkeit von Discountern, Fachmärkten und Shopping-Centern innerhalb kurzer Zeiträume stark beeinflussen. Unsere Bewertungspraxis erstreckt sich vom klassischen Lebensmittelmarkt bis hin zum Shopping-Center mit Marktwerten im Bereich von mehreren hundert Millionen Euro. Zudem haben wir in den letzten Jahren eine Reihe von Einzelhandelsportfolien bewertet.

Lager- und Logistikimmobilien

Die Verschlankung der Lagerkapazitäten bei den Produzenten und die Expansion des Onlinehandels haben die Entwicklung dieser Asset-Klasse befördert. Die technischen und logistischen Anforderungen an Lager- und Logistikimmobilien sind stetig gestiegen. Die Einordnung der vorhandenen Lagequalitäten und Objekteigenschaften erfordert eine genaue Kenntnis dieses Teilmarktes. Unser Bewertungsportfolio reicht vom klassischen Umschlaglager bis hin zum großflächigen Zentrallager.

Industrieimmobilien

In der Regel steht für die Industrie der Fertigungsprozess im Mittelpunkt. Gebäude dienen dem jeweiligen Prozess lediglich als Hülle und sind Teil der Wertschöpfungskette. Aufgrund dieser in vielen Fällen monofunktionalen Struktur ist die Drittverwendungsfähigkeit für andere Nutzer nur sehr bedingt gegeben. Die alternative Substitution eines vorhandenen Gebäudes durch einen funktionalen Neubau ist daher bei der marktgerechten Bewertung zu beachten. Herr Fischer-Appelt ist als Mitglied in der Fachgruppe „Industrieimmobilien“ Mitautor der Studie „Bewertung von Industrieimmobilien“ der HypZert, die anderen Sachverständigen und dem Fachpublikum Hintergründe mit möglicher Wertrelevanz bei der Bewertung von Industrieimmobilien näherbringt. Wir beraten unsere Kunden umfassend im Bereich des Corporate Real Estate Management.

Betreiberimmobilien

Die Bewertung von Betreiber- und Spezialimmobilien hat sich zu einem Tätigkeitsschwerpunkt unseres Büros entwickelt. Neben den klassischen Betreiberimmobilien wie Hotels, Einzelhandelsimmobilien und alle Arten von Pflegeheimen verfügen wir über eine umfangreiche Expertise in der Bewertung von komplexen nicht alltäglichen Betreiberimmobilien. So haben wir bereits unter anderem Kinos, Musicaltheater, Pferdehöfe und Reitanlagen, Kaianlagen, Modezentren, Flüchtlingsheime, Studentenwohnheime, Campingplätze und eine Binnenschiffswerft bewertet.